Deutscher Aktienindex

Die 4 wichtigsten Indizes im Überblick (DAX, MDAX, SDAX, TECDAX)

Wenn im Allgemeinen von einem wichtigen deutschen Aktienindex gesprochen wird, dann fällt einem fast zwangsläufig der bekannte DAX ein. Das damit nicht das Tier gemeint ist wird jedem Anleger klar sein. Auch im Metier nicht erfahrene Anleger und Verbraucher können mit diesem Schlagwort in aller Regel etwas anfangen. Doch wer sich ein wenig näher mit der Materie auseinandersetzt entdeckt schnell, dass es nicht nur einen deutschen Aktienindex gibt. Im Gegensatz zu anderen Ländern und Regionen hat Deutschland ein recht komplexes, aber sehr ausführliches System zur Wiedergabe der Wirtschaftskraft der wichtigsten Unternehmen entwickelt.

In vielen Bereichen ist der Aktienindex der wohl wichtigste Indikator für wirtschaftlichen Erfolg und nachhaltige Unternehmensplanung. Die wichtigsten Indizes sollen in den folgenden Absätzen ein wenig Raum bekommen und näher vorgestellt werden. Dazu gehörten natürlich der DAX, der MDAX, der SDAX und der TECDAX. Alle vier zusammen bilden die Wirtschaftskraft der Unternehmen in Deutschland ab und sind ein wichtiger Indikator für deutsche und für international tätige Anleger.

Der DAX - Ein deutscher Aktienindex für Schwergewichte

DAX heißt im Wortsinne „Deutscher Aktienindex“. Er wurde am 01. Juli 1988 eingeführt, wobei seine Berechnung auf einer normierten Größe von 1000 Punkten bereits am 31. Dezember 1987 begann. In ihm sind die 30 wichtigsten Unternehmen der Bundesrepublik enthalten. Um zu diesem illustren Kreis zu gehören, müssen die Unternehmen eine Reihe von Standards erfüllen. Es müssen eine gewisse Marktkapitalisierung vorhanden und mindestens 10 Prozent der Aktien im Börsenhandel sein. Ebenso muss der Schwerpunkt der unternehmerischen Tätigkeit in Deutschland liegen, zumindest aber in der EU. In letzterem Fall muss der Hauptteil des Aktienhandels des Unternehmens über die Börse in Frankfurt erfolgen. Die Größe, sowie die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit spielen natürlich auch eine große Rolle. Zum einen werden die Unternehmen nach ihrem Börsenwert gewichtet, zum anderen gibt es noch eine Kappungsgrenze von 10 Prozent, die verhindern soll, dass einzelne Unternehmen zu großen Einfluss auf den Index ausüben.

Wichtige Unternehmen sind derzeit Adidas, Volkswagen, die Allianz, die Deutsche Bank und viele weitere. Der DAX  ist ein Performance-Index, was nichts anderes bedeutet, dass die Dividenden in die Kursberechnung miteinbezogen werden. Der DAX hat seine Krisen von 2001 und 2008 schon längst überwunden und die Tendenz ist weiterhin steigend.

Der MDAX - Ein deutscher Aktienindex für den Mittelstand

Der MDAX – Middlecapitalisation-DAX bildet natürlich nicht nur die 50 mittelständischen Unternehmen ab, sondern teilweise auch schwergewichtige globale Player. Doch die Mehrzahl der hier untergebrachten Unternehmen ist ausschließlich in Deutschland tätig  oder hat zumindest den Schwerpunkt sämtlicher Tätigkeiten in Deutschland. Vor allem die klassischen Branchen wie die Schwerindustrie, aber auch die spezialisierte Dienstleistung und andere mittelständische Gewerbe haben hier einen guten Platz für ihre Präsentation auf dem Markt gefunden.

Im Gegensatz zum DAX spielt der Streubesitz der Aktien im MDAX aber nur eine untergeordnete Rolle und wird nur anhand des Börsenwertes berechnet. Der wahre Wert des Unternehmens spielt also nur eine untergeordnete Rolle, weswegen bei größeren neuen Emissionen der MDAX ein leicht verfälschtes Bild der aktuellen gesamtwirtschaftlichen Situation wiedergeben kann. Diese Problematik wurde schon erkannt, allerdings ist es gerade bei mittelständischen Unternehmen schwer die wirtschaftlichen Zyklen und die Unternehmensführung nachhaltig und gesichert abzubilden. Meist fehlt hier die Menge an Eigenkapital, aber auch die internationale Anbindung, um erfolgreiche Prognosen für den Aktienmarkt zu tätigen. Der MDAX hat seit seiner Gründung einen stetigen Anstieg zu verzeichnen und knackt einen Rekord nach dem andern. Wichtige Unternehmen, welche im MDAX vertreten sind, sind unter anderem: Airbus, Axel Springer, Hannover Rück und Fielmann.

Der SDAX - Ein lebendiger Markt für kleine Unternehmen

Im SDAX sind alle Unternehmen beteiligt, die zwar die Kriterien des MDAX erfüllen können, aber aufgrund von Größe und Marktwert einfach nicht in der Lage sind dieselben Sicherheiten zu bieten. Es handelt sich, wörtlich übersetzt, um den Small Cap – DAX, also um den DAX für die kleineren Unternehmen in Deutschland mit einer Notierung an der Börse. Bis ins Jahr 2002 enthielt er insgesamt 100 Unternehmen, wurde aber auf 50 verkleinert. Die Fluktuation ist hier deutlich größer, weswegen der SDAX besonders für risikofreudigere Anleger eine ideale Alternative ist. Der Börsenwert wird hier täglich berechnet und die Tendenz ist weiterhin steigend.

Die wichtigsten Taktgeber sind hier Unternehmen wie Bilfinger, Sixt, Puma und Deutz. Ein Hauptsitz in Deutschland ist nicht zwingend für die Aufnahme in den SDAX. Vielmehr ist es die innereuropäische Tätigkeit, sowie natürlich die notwendige wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Wer zu den 110 wichtigsten Unternehmen der Wirtschaft in Deutschland gehört, der kann mit Sicherheit mit einem Platz im SDAX rechnen.

Der TECDAX - Der wichtigste Index für die technische Branche

Im TECDAX sind die wichtigsten 30 Technologiewerte in Deutschland in einem Aktienindex zusammengefasst. Ermittelt werden diese anhand der Branchenzugehörigkeit, der Größe der Marktkapitalisierung und natürlich anhand der Umsätze. Die Aufnahme in den TECDAX kann fast täglich erfolgen, je nachdem wie die Märkte und die wirtschaftliche Lage zusammengesetzt sind. Die bekanntesten Teilnehmer im TECDAX sind unter anderem Bechtle, Carl Zeiss Meditec, Xing, Drägerwerk und Drillisch. Es spielt dabei keine Rolle ob der Hauptsitz der Unternehmung in Deutschland liegt. Wichtig ist der Handelsstandort für die Aktien, um im TECDAX als Unternehmen aufgenommen zu werden.

Im technischen Sektor der Zukunftstechnologien ist der TECDAX die ideale Lösung für Spezialisten, aber auch für Anleger die in Maßen das Risiko nicht scheuen und mit ihren Investments eine bestimmte Rendite erzielen wollen. Er ist der jüngste Index und somit auch von der der Punktezahl der kleinste, was jedoch nichts zu bedeuten hat.  Mit knapp 3000 Punkten ist der TECDAX in der Größenordnung natürlich nicht vergleichbar mit den anderen Indizes, jedoch bietet er einen guten Einblick in die wichtigste Branche der Neuzeit.

Investieren & Gewinnen - Ein deutscher Aktienindex als Handelsgrundlage

Wer im SDAX, im TECDAX oder im DAX seine Investments platzieren möchte, der kann hier auf Zuverlässigkeit und hohe Transparenz bauen. Das alles schließt aber natürlich ein gewisses Risiko nicht aus. Gerade im SDAX und im TECDAX sind oft riskantere Unternehmen platziert und haben schon manchem Anleger einen immensen Gewinn oder auch Verlust beschert. Zwar sind auch der TECDAX und der SDAX im Vergleich zu anderen Indizes in anderen Ländern ein Musterbeispiel an Transparenz und werden so deutlich sicherer für Anleger. Dennoch ist es immer empfehlenswert auf die Hilfe eines zuverlässigen Brokers und die sicheren Aktien von AKTIENAUFSTIEG zu bauen, um das Risiko zu reduzieren. Denn Fachwissen und Fingerspitzengefühl wird immer benötigt, wenn Sie an der Börse in Frankfurt handeln möchten.

Jetzt kostenlos 3 Aktien analysieren.

Zum Aktienscanner